FDP.Die Liberalen
Schlieren
Ortspartei Schlieren
29.07.2019

Kleine Anfrage von John Daniels vom 29.07.2019

Beim Neubau der Wiesenstrasse wurden zwischen Goldschlägistrasse und Färbiplatz sieben Kandelaber platziert. Drei davon wurden inzwischen durch Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie abmontiert werden mussten. Die restlichen vier Kandelaber sind ebenfalls angefahren worden. Neu werden statt sieben nur noch fünf Kandelaber installiert und mit LED-Leuchten ausgestattet, sodass die bisherige Leuchtkraft weiterhin in gleicher Qualität gewährleistet werden kann. Zudem wird ein wirksamer Anfahrschutz eingebaut. Die Bauarbeiten finden ab dem 19.August während zwei Wochen statt. Für die Erneuerung der Kandelaber ist eine gebundene Ausgabe von 73'800 Franken bewilligt worden.

In den Stadtratsnachrichten konnte gelesen werden dass die Kandelaber in der Wiesenstrasse
ersetzt werden müssen, dies weil Fahrzeuge grössere Schäden angerichtet haben.
Das passiert wenn man fehlerhaft plant in der Nähe von:


- Einem Einkaufszentrum
- An- Ablieferung von und für das Gewerbe
- Parkhaus
- Aussen-Parkplätze
- Tempo 50


Nun soll der Ersatz mit Anfahrschutz ausgerüstet werden.
Meine Fragen dazu:-

1. Warum wurden die Kandelaber damals „in der Strasse“ platziert, es war ja ziemlich
offensichtlich dass diese Platzierung eine Gefahr für die Kandelaber sein wird?

2. Warum wurde nicht eine „30er“ Zone mit der Eröffnung der Strasse eingeführt?

3. Sind die Schadensverursacher bekannt?
Wenn ja, mit welcher Summe beteiligen sich die Versicherungen der
Schadensverursacher an den Kosten?
Wenn nein, wurde Anzeige gegen unbekannte erhoben?

4. Warum können die zu ersetzenden Kandelaber nicht neu zurückversetzt von der Strasse
montiert werden?

5. Ist ein Konzept oder ein anderweitig gesamtheitlicher Plan für die Wiesenstrasse und
deren Beleuchtung sowie für die Strassenführung und das Temporegime vorgesehen
und falls ja, wie sieht dieses bzw.  dieser im Detail aus?

Schlieren, 29.07.2019/jd